http://pixabay.com/de/fu%C3%9Fballstadion-fu%C3%9Fball-stadion-227561/

http://pixabay.com/de/fu%C3%9Fballstadion-fu%C3%9Fball-stadion-227561/

Gibt es sie noch, die pure Fußballleidenschaft? Oder ist Fußball nur noch aus kommerzieller Sicht interessant? Sicher ist, dass sich die Zeiten geändert haben. Es gibt kaum noch Trainer, die ihre Verträge erfüllen, weil sie vorzeitig entlassen werden, und kaum noch ein Spieler erfüllt seinen Vertrag, weil zuvor ein anderer Verein mit höherem Salär lockt.

 

 

 

 

Die guten alten Zeiten – Uwe Seeler, Stan Libuda und Klaus Fischer

Uwe Seeler, Stan Libuda und Klaus Fischer – das sind Namen, die jeder Fußballfan kennt. Und nicht nur, weil sie erstklassige Fußballer waren und ihren Vereinen zu diversen Titeln verhalfen, sondern auch, weil ihre erste Liebe dem Fußball galt, und nicht dem Geld. Ein Beweis hierfür ist auch, dass diese Spieler ihrem Verein die Treue hielten, und nicht wie die heutigen Fußball-Legionäre von einer Stadt zur anderen zogen.

Uwe Seeler spielte während seiner gesamten Karriere nur beim HSV. Und nicht umsonst wurde sein meisterlicher Fuß als Bronze-Plastik vor dem Stadion des Hamburger Sportvereins verewigt. Stan Libuda war vor allem ein Schalker, für die er 215 Spiele absolvierte, auch wenn er eine Zeit lang bei Borussia Dortmund kickte und die Mannschaft zum Europapokal der Pokalsieger schoss. Legendär sein Tor aus diesem Finale. Klaus Fischer, der Vater des Fallrückziehers und Schütze des Jahrhundertors, spielte ebenfalls für die Knappen und absolvierte für den Verein 295 Spiele, in denen er 182 Tore schoss. Dies sind Zahlen, die heute kaum noch zu erreichen sind.

Die Fußball-Legionäre der Gegenwart

legion-444126_640

http://pixabay.com/de/legion-roman-armee-antike-444126/

Sicherlich gibt es auch heute noch Spieler, die sich Ihrem Verein verbunden fühlen. Zu denen gehört z.B. Thomas Müller, der dem FC Bayern München schon lange die Treue hält. Auch Philip Lahm und Bastian Schweinsteiger werden hauptsächlich mit den Bayern in Verbindung gebracht. Aber vielleicht liegt dies auch daran, dass der Münchner Verein sehr ordentliche Gehälter zahlt. So müssen Vereine mit niedrigerem Budget häufig zusehen, wie ihre besten Spieler abgeworben werden. Aber es gibt auch in der jüngeren Vergangenheit Beispiele für Spieler, die erst eine Vertragsverlängerung angenommen haben, nur um den Vertrag kurze Zeit später zu brechen und zu einem anderen Verein zu wechseln. Offen ist, wie viel Eigenverantwortung die jungen Spieler von heute haben, und welche Rolle die Spielerberater spielen.

Nicht von der Hand zu weisen ist dadurch die Idee, dass sich diese jungen Spieler auch nicht mehr mit dem Verein identifizieren, wie es noch Uwe Seeler, Stan Libuda und Co. taten. Wozu auch, vielleicht bleibt man nicht mal für eine Saison. Jedenfalls würde wohl keiner darauf wetten, dass ein Spieler seine gesamte Karriere bei einem Verein bleibt.

Sportwetten auf Sportstars

Aber vielleicht hat ja der eine oder andere den richtigen Riecher dafür, was sich in den internationalen Ligen abspielt. Dann ist es höchste Zeit, einen Tipp abzugeben und das Wissen zu Geld zu machen. Denn Wettmöglichkeiten aller Art sind heutzutage bei den Online-Wettanbietern wie bet365 zu finden. Sie können nicht nur die Ergebnisse der Fußballbundesliga am darauffolgenden Wochenende vorhersagen, sondern können zu beinahe allen Fußballthemen als Wetter Stellung nehmen. Wer z.B. retten den HSV diesmal vor dem Abstieg? Ist Bruno Labbadia geeignet, die Jung-Legionäre zu motivieren? Die nächsten 7 Spieltage werden es zeigen.