kult-newsletter-PferderennenKult-Rennbahnen wie in den 70ern gibt es heute nicht mehr wirklich. Die Zeiten haben sich geändert, sodass Sie heute auf der Rennbahn vorwiegend an Sportwetten interessiert sind und sich gar nicht mehr so auf den eigentlichen Rennsport konzentrieren. Sportwetten waren in den 70ern noch ein Fremdwort. Hier zählte der Spaß, das gemeinsame Erlebnis und das Abenteuer, welches mit einem Besuch auf der Rennbahn einherging.

Wie es früher einmal war …

Sendungen im Kult-TV erinnern mich an die Sketche von Loriot und Dieter Hallervorden, die nicht nur mich, sondern auch meine Frau und meine Kinder zum Lachen gebracht und von Erlebnissen auf der Rennbahn gesprochen haben.

Die Geschichte des Pferderennens, fast könnte ich melancholisch werden. Bereits 720 Jahre vor Christi begann sie. Die Römer, seinerzeit die ersten Veranstalter dieses Events, haben Galopprennen zu ihrem Freizeitvergnügen gemacht und die Grundlage für den heutigen Rennsport geschaffen.

Bereits 208 und 211 wurde die weltberühmte Rennbahn in Yorkshire gebaut und fortan für Galopprennen genutzt. Der Rennsport gewann immer mehr an Bedeutung und war eine beliebte Beschäftigung, der vor allem die Männer am Sonntag Nachmittag nachgingen. Nachdem das 16. Jahrhundert in der Zucht spezieller Rennpferde die Geburtsstunde der Vollblüter war, nahm der Rennsport ein ganz neues Format ein.

… und wie es heute ist

Nostalgie kommt auf, wenn Sie an Aufenthalte in Ihrer Jugend auf den Rennbahnen denken. Heute ist der Pferdesport kommerziell geprägt, wie es bei allen Sportarten der Fall ist. Nicht nur die utopischen Preisgelder für die Gewinner, sondern auch Ihre Chance mit Sportwetten Geld zu verdienen, gehören längst zur Normalität im Rennsport.

Das heißt aber nicht, dass ein Besuch auf der Rennbahn weniger Spaß als in den 70ern macht. Möchten Sie Ihrer Familie, vor allem Ihren Enkeln einen Einblick in Ihre Kindheit und Jugend geben, sollten Sie ihnen die Rennbahn zeigen und werden spüren, wie jung Sie auf einmal selbst werden. Die Nostalgie kehrt zurück, wenn Sie es nur zulassen und den Pferdesport mit den gleichen Augen wie früher betrachten.

Bild von raketentim via flickr.com