Knapp 119 Millionen Game Boys gingen seit 1989 über den Ladentisch. Eine schier unvorstellbare Anzahl. Damit ist der Game Boy die am häufigsten verkaufte portable Spielekonsole der Wert. Allerdings wurde dieser Rekord vor einigen Jahren gebrochen, und zwar durch den Nintendo DS, der sich 154 Millionen Mal verkaufte.

Der Game Boy als portable Spiel-Gerät

Der Game Boy stellte bei der Markt-Einführung alles in den Schatten, was bis dato bekannt war. Es gab keine wirklich portable Spielekonsole, die den Eigenschaften und Vorteilen des Game Boy gewachsen war. Und so war es eine logische Konsequenz dass der japanische Hersteller mit diesem Gerät einen absoluten Rekorderfolg feiern konnte.

Ausgeliefert wurde der Game Boy in der ersten Version mit dem Spiel „Tetris“, was auch heute noch jedem ein Begriff ist. Nachvollziehbarer Weise wurde das Spiel das am häufigsten verkaufte Spiel der damaligen Zeit. Neben dem Game Boy gab es davon jedoch auch Versionen für den Desktop-PC und andere Spielekonsolen.

Das Spielgerät für jede Tasche

Mit den Abmessungen von 148 x 90 x 32 mm war der Game Boy für jede Tasche geeignet. Sein System bestand aus einem 8-Bit-CMOS-CPU mit einer 4 MHz-Frequenz sowie einem Speicher von 8 KB. Diese Daten war damals ausreichend und sind es heute noch um den Game Boy zu betreiben. Betrieben wurde der Game Boy mit 4 Mignon-Batterien, die ihm ausreichend Power für einige Stunden Betriebszeit gaben.

In der Folgezeit wurde das erste Modell des Game Boys immer weiter modifiziert. Mehr Arbeitsspeicher, eine höhere Taktfrequenz und eine verbesserte Grafikdarstellung hielten den Game Boy lange Zeit als unangefochtene Nummer eins auf dem Markt. Erst der aus dem gleichen Hause stammende Nintendo DS löste den Game Boy 2005 ab. Er verfügte über eine deutlich höhere Leistung und Kapazität sowie eine verbesserte Grafik sowie einen Touchscreen. Die Netzwerk-Funktion erlaubt das Einwählen in ein WLAN und somit das Spielen von Online-Versionen.

Legendär ist das Design und das Spielen

Auch wenn der Game Boy heute in der ersten Version mehr oder weniger von der Bildfläche verschwunden ist und durch deutlich leistungsfähigere Konsolen abgelöst wurde, ist er Kult. Das graue Design mit den violetten Steuertasten und dem schwarzen Steuerkreuz haben eine hohen Wiedererkennungswert.

Auch trug der Game Boy dazu bei, dass das digitale Spielen das heutige Level erreicht hat. Das Spielen am Smartphone hat wirtschaftliche Ausmaße angenommen, die eine ganze Industrie beschäftigen. Mit dem Game Boy ist es der japanischen Firma Nintendo gelungen Pionierarbeit im Bereich der portablen Spielkonsolen zu leisten und dem Game Boy aus heutiger Sicht den absoluten Kult-Status zu verleihen.