Der Mini ist ein Fahrzeugmodell, das auf eine lange Geschichte zurückblickt. Von der Einführung im Jahr 1959 bis 2000 wurde der Mini von der Austin Motor Company und der Motor Morris Company gebaut. Der Mini revolutionierte in den späten 1950er und frühen 1960er Jahren die Autowelt und eroberte von den Britischen Inseln aus die ganze Welt. Das Design des Ur-Mini stammt aus der Feder von Alex Issigonis. Durch die Freundschaft des Konstrukteurs bei der British Motor Corporation mit dem bekannten Rennwagenkonstrukteur John Cooper blieb es nicht bei einer Skizze auf dem Papier. Beide waren davon überzeugt, mit dem Mini etwas völlig Neues schaffen zu können. Die ersten Modelle wurden tatsächlich für Rennfahrten verwendet. Besonders erfolgreich waren Minis bei der Rallye Monte Carlo, die in den 1960er Jahren sogar von Mini dominiert wurde.

Was machte den Mini so besonders?

Mit dem Mini reagierte der Britische Automarkt auf die Entwicklung des legendären VW Käfers in Deutschland. Durch den quer eingebauten Frontmotor und eine optimale Raumausnutzung im Motorraum gelang es den Konstrukteuren, die Fahrzeuglänge auf knapp über drei Meter zu reduzieren.

Gerade für den Stadtverkehr galt der Mini über lange Jahre als ideales Fahrzeug, da man das Auto auch in jeder noch so kleinen Lücke parken konnte. Die Reifengröße der ersten Modelle betrug gerade einmal 10 Zoll. Außerdem war der Mini ein für die damalige Zeit besonders sparsamer Wagen. Dieser Fakt war angesichts der Suez Krise in den späten 1950er Jahren besonders wichtig. Schließlich hatte die Krise immense Auswirkungen auf die Treibstoffversorgung der westlichen Welt. Bis zur Einstellung der Produktion des Ur-Minis im Oktober 2000 wurden mehr als 5,3 Millionen Fahrzeuge dieses Modells gebaut. Damit zählt der Mini zu den erfolgreichsten Autos überhaupt. Die heutigen Minis werden vom deutschen Hersteller BMW produziert. Moderne Modelle punkten nach wie vor mit guter Wendigkeit und perfekter Raumausnutzung, allerdings haben sie bei weitem nicht den Kult-Status der alten Generation erreicht.

Wo kann man Minis kaufen?

Die alten Mini Modelle gelten mittlerweile als Oldtimer. Wer Kult-Fahrzeuge auf mobile.de oder einer anderen Plattform im Internet sucht, findet mit etwas Glück gut erhaltene Modelle. Vor dem Kauf eines Oldtimers sollte man einige wichtige Punkte beachten. Einerseits ist es bei alten Fahrzeugen besonders schwer, den Wert richtig einzuschätzen. Möchte man das Fahrzeug nicht nur als Kultobjekt in die Garage stellen, sondern damit auch tatsächlich Ausfahrten unternehmen, sollte man sich von der Funktionstüchtigkeit überzeugen. Schließlich muss man auch mit einem Oldtimer regelmäßig zur TÜV-Überprüfung fahren. Gerade bei dem Mini, der nicht mehr produziert wird, kann es zu Schwierigkeiten beim Ersatzteilekauf kommen. Für alte Fahrzeuge besteht die Möglichkeit, ein H-Kennzeichen (Historisches Kennzeichen) zu beantragen. Dafür muss allerdings nachgewiesen werden, dass sich das Modell weitgehend im Originalzustand befindet und gut erhalten ist.