Jeder kennt das Problem: Der Stauraum in Wohnung und Keller wird von Jahr zu Jahr kleiner. Allerlei Krimskrams sammelt sich über die Jahre an und irgendwann hilft nur noch eins: Ausmisten. Vieles von dem, was da zentimeterdicke Staubschichten trägt, kann man getrost wegschmeißen, aber dann und wann findet man ein Kleinod, dessen Existenz man ganz vergessen hatte.

Postkarten etwa, seit Jahren vergessen, sind immer eine Überraschung, wenn man sie irgendwann wiederfindet. Die Menschen, die sie geschrieben haben, wurden vielleicht aus den Augen verloren, Kinder sind erwachsen geworden und Beziehungen zu Bruch gegangen. Wenn man die Postkarten liest, hat man so das Gefühl, in die Vergangenheit einzutauchen und man erinnert sich, was man empfunden hat, als man damals die Postkarten erhalten hat.
Nicht nur die Absender und ihre Urlaubsgeschichten sind jedoch faszinierend, sondern auch die Motive auf den Postkarten. Ansichten von Städten haben sich komplett verändert. Klippen sind ins Meer gestützt und Autobahnen wurden durch die Landschaft geschlagen. Aber auch die Menschen sehen anders aus in den Bildern und die Autos lassen einen heute schmunzeln. Auch wenn es manchmal lästig ist, im Urlaub während des gesamten Strandurlaubs Postkarten schreiben zu müssen, ist es dennoch eine sinnvolle Tätigkeit, denn nur wer selbst Postkarten schreibt wird langfristig auch welche zurück bekommen und das ist ja immer etwas sehr Schönes.

Auch heute noch ist es eine nette Geste, Postkarten zu verschicken. Im Zeitalter von E-Mails und SMS bleibt so ein Teil der Vergangenheit erhalten, denn wer hebt schon eine E-Mail Jahrzehnte lang auf? Eine Postkarte jedoch kann auch noch nach Jahren im Keller ein Freudengefühl auslösen.