Die Geschichte der Beatles ist gespickt mit Superlativen. Obwohl die Band nur ein Jahrzehnt bestand, sprengte sie reihenweise Rekorde, verursachte eine regelrechte Massenhysterie und gilt als die kommerziell erfolgreichste Band der Musikgeschichte.

Mit ihrer lockeren Art und ihren Songs, die schnell Weltruhm erlangten, prägten sie nicht nur den Rock ’n Roll der 60er Jahre, sondern eine ganze Generation. Und auch wenn heute ein Song der Beatles gespielt wird, stimmen jung wie alt sofort mit ein. Und selbst wer den Song nicht kennt, beginnt automatisch mit dem Fuß im Takt zu wippen.

Die Anfänge

Angefangen hat alles mit einem Schüler der Quarry Bank Highschool, der sich sich viel mehr für Musik interessierte als für den Unterricht, John Lennon. Ende der 1950er scharrt dieser eine Gruppe Mitschüler um sich und sie beginnen auf kleineren Events aufzutreten. Dabei wechseln sowohl der Name der Band als auch ihre Besetzung in regelmäßigen Abständen.

Eine der wohl prägendsten Augenblicke in der Entstehungsgeschichte der Beatles war als John Lennon nach einem Auftritt den 15-jährigen Paul McCartney kennengelernt. Der gibt Backstage den Song Twenty Flight Rock von Eddie Cochran zum Besten und begeistert damit John. Wenige Tage später ist Paul ein Teil der Band.

Zwar muss der exzentrische John Lennon seine Position als Leithammel der Band nun ein Stück weit aufgeben, dafür bekommt er aber mit Paul McCartney einen talentierten Musiker und Songwriter zur Seite.

Später stoßen dann noch George Harrison, ein Freund von Paul McCartney, und Stuart Sutcliffe, der sich von Lennon anwerben lässt, zu der Gruppe hinzu. Damit ist die Grundbesetzung perfekt.

The Beatles –

Eight Days a Week

The Beatles –

Die Geschichte

The Beatles –

The Blue Album

Die Beatles –

Das Quizbuch


Für mehr Informationen zu diesem Produkten einfach auf die Abbildung klicken

Aller Anfang ist schwer

Wenig später gehen die Silver Beetles, wie sich die Band zu dem Zeitpunkt noch nennt, mit dem Sänger Johnny Gentle auf Tournee. Die Tour bringt jedoch nicht den erhofften Durchbruch.

Doch wo eine Tür ins Schloss fällt, geht ein Fenster auf. Die Band ändert ihren Namen und nennt sich von nun an The Beatles. Außerdem wollen sie auch weiterhin auftreten und werden nach Hamburg eingeladen um dort im Rotlichtviertel St. Pauli im Indra Club aufzutreten.

Hier werden sie nach und nach zu einem Geheimtipp, jedoch nicht unbedingt wegen ihrer Musik, sondern viel mehr wegen ihres rüpelhaften Auftretens. Sie rauchen und trinken auf der Bühne, rufen anstößige Parolen und sind immer wieder auch in Streitereien verwickelt. Auch mit dem Gesetz kommen die Vier immer wieder in Konflikt und müssen schließlkich Hamburg verlassen.

Viel prägender als die Erfahrungen auf der Bühne waren allerdings die Bekanntschaft mit Jürgen Vollmer, von dem sie sich die Pilzkopf-Frisur abguckten. Ohnehin professionalisierten sie nun ihr Auftreten immer mehr. Als Brian Epstein 1962 das Management der Jungs übernimmt, geht es von nun an nur noch bergauf. Und auch die Bandbesetzung wird noch einmal umgestellt. Der Drummer Ringo Starr stößt zu der Band, während Stuart Sutcliffe seine Karriere als Musiker aufgibt.

Erste Erfolge in UK

Die Band hat ihre Hauptbesetzung, der Name ist gefunden und Epstein vermittelt die nötigen Kontakte. Von jetzt an geht es steil bergauf. 1962 veröffentlichen die Beatles mit Love Me Do ihre erste Single und schaffen es auf Platz 17 der UK Charts. Mit der zweiten Single Please Please Me ging es bereits schon auf Platz zwei der Charts. Der Erfolg ermöglichte den Pilzköpfen auch Auftritte außerhalb ihrer Heimatstadt Liverpool und eine größere Präsens in Radio und Fernsehen.

Die wichtigsten Links zu den Beatles

 

Auch das erste Album, das 1963 veröffentlicht wurde, heißt Please Please Me und schaffte auf Anhieb an die Spitze Hitlisten. Mit Ausnahme von Yellow Submarine sollte dies auch jedes weitere Album der Beatles schaffen. Und auch all ihre Singles eroberten bis 1967 stets die Krone der Hitliste.

Beatlemania

Aber nicht nur ihre Musik versetzt die Fans in Ekstase. Gerade die weiblichen Anhänger können sich bei den Auftritten der vier Jungs aus Liverpool kaum zurückhalten. Kreischende Fans, Verkehrschaos und Polizeischutz begleiten die Beatles von nun an auf jedem ihrer Schritte. Der Hype um die Beatles erreicht vorher undenkbare Ausmaße.

Und auch die USA fallen den Beatles zu Füßen

Obwohl es grundsätzlich als schwer galt für britische Artisten sich auf dem nordamerikanischen Markt zu etablieren, unternahm Epstein einen Versuch. Die ersten beiden Versuche mit Me I Ask Me Why und From Me to You I Thank You Girl bringen nicht den erhofften Erfolg.

Erst als Capitol Records, die Geschicke der Band in den USA in die Hand nimmt, starten die Beatles auch hier durch. Die nächste Single I Want to Hold Your Hand erstürmt die amerikanischen Charts und die Beatles machen ihre erste USA-Reise. Auf dem Rollfeld werden sie bereits von hunderten Journalisten und tausenden Fans sehnsüchtig erwartet.

Aus den Zeiten des Durchbruchs stammen Songs wie Twist and Shout, Yesterday und Can’t Buy Me Love. Was immer die Beatles anfassen, es wurde zu Gold. Um 1966 scheinen die vier Pilzköpfe jedoch zunehmend ihres Erfolgs überdrüssig zu werden. Die Erwartungen auf ihren Schultern lasten schwer und es gibt sogar erste Trennungsgerüchte.

Die Beatles 2.0

Doch die vier Musiker gehen nicht auseinander, sondern verändern sich. Sie gehen zum Friseur und lassen ihre Anzüge im Schrank hängen. Sie tragen stattdessen von nun an buntere Kleider und lassen in ihre Musik neue Klänge einfließen. Sie entziehen sich ein Stück weit der Massenhysterie und konzentrieren sich mehr auf ihre Musik.

Dabei entstehen Songs wie All You Need is Love oder Lucy in The Sky With Diamonds. Auch in der Zeit nach der Veränderung sind die Beatles noch beispiellos erfolgreich. Doch ihre Musik und ihre Texten werden etwas nachdenklicher und politischer.

Die Trennung

Doch die verschiedenen Charaktere der Bandmitglieder sind auf Dauer nicht kompatibel. Immer wieder kommt es zu Unstimmigkeiten, besonders zwischen John Lennon und Paul McCartney. 1969 veröffentlichen die Vier noch einmal ein gemeinsames Album Abbey Road. Das Cover ziert das legendäre Bild der Beatles, wie sie einen Zebrastreifen auf der Abbey Road in London überqueren.

Der letzte Track auf der Platte heißt The End und damit endet auch die gemeinsame Zeit der bisher erfolgreichsten Musikband. Die Fab Four gehen nun getrennte Wege und veröffentlichen als Soloartisten noch viele weitere Hits, die es zu Weltruhm schaffen. Immer wieder arbeiten einzelne Mitglieder auch zusammen. Zu viert werden sie jedoch danach nie wieder eine Bühne oder ein Musikstudio betreten.

Die besten Lieder von den Beatles

Die Jungs haben so unglaublich viel Musik gemacht, dass es uns wirklich schwer gefallen ist unsere Top 10 in der Redaktion zu bestimmen. Es gab jede Menge Meinungen. Letztlich haben wir ein Voting durchgeführt.

Das Ergebnis

1. Hey Jude
2. Let It Be
3. Here Comes the Sun
4. A Day in the Life
5. Help!
6. Yesterday
7. Twist and Shout
8. In My Life
9. All You Need is Love
10. Come Together

Mehr Informationen zu den Beatles

Studioalben:

  • 1963: Please Please Me
  • 1963: With the Beatles
  • 1964: A Hard Day’s Night
  • 1964: Beatles for Sale
  • 1965: Help!
  • 1965: Rubber Soul
  • 1966: Revolver
  • 1967: Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band
  • 1967: Magical Mystery Tour
  • 1968: The Beatles
  • 1969: Yellow Submarine
  • 1969: Abbey Road
  • 1970: Let It Be