Telekolleg: Das Fernstudium von damals

kult-newsletter-telekollegFrüher war vielleicht nicht alles besser, aber zumindest anders. Wer heute seinen Briefkasten (egal ob den vor der Haustür oder den elektronischen) öffnet, findet höchstwahrscheinlich mit schöner Regelmäßigkeit den ein oder anderen Werbeprospekt von verschiedenen Lerninstituten. Zumindest dann, wenn man sich auf die eine oder andere Art schon einmal für das Thema Weiterbildung interessiert hat. Früher schaltete man einfach den Fernseher ein und was kam? Genau, der Telekolleg. Sozusagen das Fernstudium der 70er und 80er. Wobei man dem Format damit sogar ein bisschen Unrecht tut, denn in Bayern und Brandenburg wird diese Weiterbildung bis heute, allerdings in leicht abgewandelter Form, als TelekollegMultiMedial, angeboten.

Mit Strickpullover, Hemd und Seitenscheitel

Doch mal ehrlich, wenn man an dieses Format denkt, dann kommt einem unweigerlich der unvergessliche Eberhard Weiß und seine Ausführungen zur Analysis in den Sinn. Stets korrekt gekleidet, mit Strickpullover, Hemd und Seitenscheitel, hat er auf unvergleichliche Art und Weise durch die Fallstricke der höheren Mathematik geführt. Ob man das dann auch immer verstanden hat, ist allerdings eine andere Geschichte. Obgleich die Lehrstunden und der unverwechselbare gelbe Schriftzug aus heutiger Sicht sehr altmodisch und nostalgisch anmuten, so darf nicht vergessen werden, dass es mit diesem Format unzähligen Menschen gelungen ist, ihren Schulabschluss nachzuholen.

Laut Bayerischem Rundfunk sind es sogar über 60.000 Absolventinnen und Absolventen, die erfolgreich zur mittleren oder Fachhochschulreife gekommen sind. Mit dem Start am 02. Januar 1967 konnte, zunächst nur in Bayern, die mittlere Reife und späte (Start 1972) auch die Fachhochschulreife erworben werden. Heute wird der TelekollegMultiMedial angeboten. Dieser vermittelt innerhalb vom 20 Monaten durch eine Mischung von Präsenzunterricht an verschiedenen Schulstandorten und Selbststudium, das nötige Wissen, um erfolgreich die Prüfung zur Fachhochschulreife zu bestehen.

Zum Selbststudium gehören dabei, neben Büchern und der heute üblichen Onlineunterstützung, auch heute noch die regelmäßig auf ARD-alpha ausgestrahlten Sendungen. Also, wer mal wieder Lust auf ein bisschen Bildung hat und dabei, so ganz nebenher auch ein paar nostalgischen Gedanken nachhängen will, der kann immer Montag bis Freitag um 18:30 Uhr bei ARD-alpha in den Telekolleg reinschnuppern.

Bild Copyright: Image by StockUnlimited

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.